Stromerzeuger für besondere Situationen

Stromerzeuger sind für jeden Verbraucher, ob Privat- oder Großkunde, erhältlich. Viele können für unterschiedliche Aufgaben eingesetzt werden, doch in manchen Situationen müssen sie bestimmte Anforderungen erfüllen. Deshalb haben einige Geräte eine speziell auf die Umstände abgestimmte Ausstattung.

Bei der Feuerwehr und im Katastrophenschutz ist vor allem eins wichtig: Die Geräte müssen langlebig, leistungsstark und, ganz besonders wichtig, unempfindlich sein. Bei Hochwasser oder starken Stürmen können die Stromerzeuger vor allem mit Feuchtigkeit in Berührung kommen und sind deshalb meistens Container-Aggregate. Sie sind mobil und werden mit Anhängern transportiert, sodass sie dort genutzt werden können, wo sie gebraucht werden. Inzwischen gibt es auch Geräte, die mit erneuerbaren Energie, wie Wind oder Sonne, arbeiten, um sich nicht nur auf begrenzte Ressourcen verlassen zu müssen.

Auch bei Film und Fernsehen sind mobile Stromerzeuger notwendig, da nicht immer in der nähe fester Steckdosen gearbeitet sind. Normalerweise sind die Geräte sehr laut, was bei einem Filmdreh nicht unbedingt von Vorteil ist. Deshalb sind sie besonders gut schallisoliert, um eine geräuscharme Umgebung zu gewährleisten. Auch hier müssen die Stromerzeuger leistungsstark und transportabel sein, um eine zuverlässige Begleitung für die Arbeit zu sein.

Ein Stromerzeuger braucht nicht unbedingt einen eignen Motor

Zapfwellengeneratoren sind vor allem in der Landwirtschaft beliebt, da sie günstig in der Anschaffung und Wartung sind. Die Generatoren werden an die Zapfwelle eines Fahrzeuges angeschlossen und durch die Zwischenwelle betrieben. Dazu werden häufig Traktoren genutzt. Das macht den Kauf eines Motors überflüssig.

Besonders robuste Stromerzeuger für den Katastropheneinsatz befinden sich meistens in einem Container, um gut vor äußeren Einflüssen geschützt zu sein, während man in der Landwirtschaft vor allem praktische und kostengünstige Geräte findet.